NSI FreibergForschungsschwerpunkteGefährdungsanalysen und Rote ListenAnalyse der Gefährdungsursachen von gefährdeten Tierarten in Deutschland

Analyse der Gefährdungsursachen von gefährdeten Tierarten in Deutschland

Warum sind Tierarten gefährdet? Welche Ursachen liegen dieser Gefährdung zugrunde? Lassen sich die Gefährdungen bestimmten Verursacherkomplexen zuordnen? Antworten auf diese Fragen wurden im Rahmen eines F+E-Projekt des Bundesamt für Naturschutz gesucht, welches das NSI in Zusammenarbeit mit der AG Biologie/Ökologie der TU Bergakademie Freiberg bearbeitete.

Auf Grundlage einer bundesweiten Expertenbefragung sowie umfangreicher Literaturauswertungen wurde der Kenntnisstand zu konkreten Gefährdungsursachen für alle in Deutschland als gefährdet bzw. bestandsrückläufig eingestuften Tierarten der Gruppen Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien, Tag- und Dickkopffalter, Heuschrecken, Lauf- und Wasserkäfer, Libellen und Groß-Branchiopoden („Urzeitkrebse“) zusammengestellt. Ziel war es, Schlüsselfaktoren des Artenrückgangs zu ermitteln sowie Handlungskonsequenzen und -prioritäten für den Erhalt der Biodiversität in Deutschland abzuleiten.  

Veröffentlichungen

  • Günther, A., Nigmann, U., Achtziger, R. & Gruttke, H. (Bearb.) (2005): Analyse der Gefährdungsursachen planungsrelevanter Tiergruppen in Deutschland. – Naturschutz und Biologische Vielfalt 21: 601 S. + CD-ROM [ISBN 3-7843-3921-2]

Landtagswahlen am 1. September 2019 in Sachsen

Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.